Skip to main content

Mit YouTube Geld verdienen: 7 sofort anwendbare Taktiken

Mit YouTube Geld verdienen

Das Leben als bekannter YouTuber muss schön sein: Man macht was man will, filmt sich dabei und verdient mit dem Leben als YouTube-Star ein Vermögen.

Aber wusstest du, dass man auch ohne Millionenreichweite Geld mit YouTube machen kann?

Tatsächlich gibt es immer mehr Methoden und Möglichkeiten, auf der weltweit größten Videoplattform bares Geld zu verdienen.

Aller Anfang ist schwer. Hast du auch Probleme damit, erste Abonnenten und Zuschauer zu bekommen oder generell ansatzweise Menschen zu den eigenen Videos zu locken?

Damit ist jetzt Schluss: In unserem Ratgeber präsentieren wir 7 Taktiken [mit Bonus], die du sofort anwenden kannst, um mit YouTube Geld zu verdienen!

Laut Socialblade verdient der YouTuber „Pewdiepie“ bis zu 1,6 Mio. € pro Monat:YouTube Verdienst

Einnahmen-Beispiele von YouTubern

Wie kann ich passiv Geld verdienen?Die Einnahmen von YouTubern hängen nicht nur von ihrer Abonnentenzahl ab. Sie hängen auch davon ab, wie gut jemand seinen YouTube-Kanal monetarisiert.

Es ist zB. leichter, viel Geld zu verdienen, wenn man Produkte testet und vorstellt, als wenn man ein „allgemeines“ Thema ohne viel Kaufinteresse bedient.

Wie viel YouTuber verdienen können, zeigt die Plattform Socialblade.

Sie berechnet anhand der Abonnentenzahlen und weiterer Metriken eine ungefähre Zahl, deren Schwankungsbreite jedoch sehr hoch ist.

BibisBeautyPalace verdient also zwischen 6.000 und 97.000€:

Die Schwankungsbreite ist deshalb so hoch, weil die YouTuber natürlich auch geheime „Deals“ mit Werbepartnern und Firmen abschließen.

Würden YouTuber nur Geld mit der Werbung vor ihren Videos verdienen, könnte man viel genauer definieren, wie viel Euro oder Dollar jemand bekommt.

Nichtsdestotrotz sieht man hierbei, dass bekannte YouTuber auch in „schlechten Monaten“ einiges an Kohle scheffeln.

Die Webseite Celebritynetworth hat nach vielen Recherchen und Berechnungen eine Liste mit den bestverdienendsten YouTubern erstellt.

Auch in dieser Liste ist PewDiePie auf dem ersten Platz, gefolgt von einigen englischsprachigen YouTubern, die hierzulande eher unbekannt sind.

YouTube Top 10 Verdienst

Zu den einkommensstärksten Gaming-YouTubern im deutschen Raum zählen Gronkh, PietSmiet, Dner und Unge.

Nur weil ein YouTuber noch nicht viele Abonnenten hat, heißt das aber nicht, dass derjenige nichts mit YouTube verdienen kann. Viele wissen gar nicht über das Potential ihres eigenen YouTube-Kanals bescheid.

Hinweis: Obwohl wir hier einige Zahlen zeigen konnten, redet fast kein YouTuber über seine Einnahmen. Daher ist es sehr schwer, genaue Summen anzugeben.

Quelle der Grafiken: Freepik.com


7 Ratschläge, um mit YouTube Geld zu verdienen

1. Schau, wonach die Leute suchen

YouTube Keyword Suche

Natürlich kann jeder YouTube-Videos nach Lust und Laune erstellen. Das passiert auch täglich: Es gibt vermutlich schon Millionen von Katzenvideos auf der Plattform.

Wer aber mit YouTube Geld verdienen möchte, sollte vor allem Videos zu Themen und Keywords machen, die von anderen Menschen gesucht werden.

Daher lohnt es sich, mit einem der vielen Keyword-Tools eine Analyse durchzuführen.

Sehen wir uns die Keyword-Analyse anhand von folgendem Beispiel an:

Max möchte YouTube-Videos über Smartphones erstellen, da er sich selber sehr dafür interessiert. In den Videos will er die Geräte testen, vergleichen und über Handys reden.

Im ersten Video auf seinem Kanal wird er das neue iPhone vorstellen. Das Video nennt er: „Ich präsentiere das neue iPhone“.

YouTube Keyword

Zwar gefällt der Titel Max, für den YouTube-Algorithmus und für alle Zuschauer ist der Titel aber sehr schlecht.

Niemand weiß so recht, welches iPhone Max präsentieren will und der YouTube-Algorithmus weiß nicht, für welche Suchanfragen das Video gezeigt werden soll.

Wer viele Nutzer auf sein Video locken möchte, sollte analysieren, nach welchen Begriffen die Leute bei Google und YouTube suchen.

Das funktioniert mit Tools, wie zB. dem Keyword Finder oder keywordtool.io (YouTube).

Die Tools zeigen die ungefähre Anzahl der Leute, die ein bestimmtes Keyword suchen.

iPhone XR

Der Keyword Finder zeigt, dass nach „iPhone XR Test“ ca. 480 Personen pro Monat suchen – alleine in Österreich.

Das sind 480 potentielle Zuschauer, die sich für das Video von Max interessieren könnten.

>> Jetzt den Mangools Keyword Finder ansehen >>

Damit es aber auch in den Suchergebnissen angezeigt wird, sollte Max das Video lieber anders nennen, beispielsweise: „iPhone XR Test | Ich präsentiere das neue iPhone“

iPhone Keyword XR

Dieser Titel wirkt einerseits für die Zuschauer deutlich ansprechender, andererseits weiß der YouTube-Algorithmus sofort, worum es sich handelt.

Niemand sucht nach „Ich präsentiere das neue iPhone“, nach „iPhone XR Test“ suchen aber mehrere hundert Personen pro Monat.

Fazit: Wir empfehlen vor der Erstellung jedes YouTube-Videos eine gründliche Keyword-Recherche mit den oben genannten Tools. So sieht man, nach welchen Begriffen Leute suchen und wie man das Video nennen sollte.

2. Verdiene Geld mit Links in der Beschreibung

Geld mit Links auf YouTube verdienen

Wer YouTube-Videos macht, in denen Produkte vorgestellt oder miteinander verglichen werden, der sollte Links zu Online-Shops einfügen.

Viele Online-Shops verfügen über ein sogenanntes „Affiliate-Programm“.

Nach der Registrierung beim Partnerprogramm kann man Links zu bestimmten Produkten generieren.

Wenn jemand draufklickt und über den Link etwas kauft, verdient man damit bares Geld. Diese Taktik funktioniert übrigens auch mit einem eigenen Blog.

Eines der größten und bekanntesten Partnerprogramme ist das Amazon Partnernet. Partner können hier in manchen Kategorien bis zu 12% Werbekostenerstattung verdienen.

Partnernet YouTube

Die Provision hängt von der Produktkategorie ab und ändert sich ab und zu. Mit Handmade-Produkten können bis zu 10% erreicht werden, mit Produkten aus der Kategorie „Sport & Freizeit“ 7%.

Sehen wir uns das Partnernet anhand von Max‘ Beispiel-Video zum iPhone XR an:

Max hat das Video zum iPhone XR nun endlich hochgeladen.

Die ersten Leute schauen sich das Video auch schon an.

Nachdem Max vom Amazon Partnernet gehört hat, meldet er sich dort an und postet einen Link zum iPhone XR unter sein YouTube-Video.

iPhone XR Amazon

Ab jetzt bekommt Max immer einen fixen Provisionssatz, wenn jemand auf den Link klickt und dann bei Amazon.de das iPhone kauft.

Da bei gewissen Smartphones ca. 1% Provision verdient wird, bekommt Max bei jedem Verkauf 7,77€, wenn das iPhone XR gerade 777€ kostet.

Für viele YouTuber und Blogger sind Affiliate-Links die Haupteinnahmequelle. Neben Amazon gibt es noch viele weitere Online-Shops, die über ein Partnerprogramm verfügen.

Fazit: Mit Affiliate-Links kann man jedes Video mit wenig Aufwand monetarisieren. Auch alte Videos können durch einen Link in der Beschreibung aufgewertet werden. Noch besser funktioniert das System aber, wenn man im Video auf den Link aufmerksam macht.

3. Mach Werbung für Marken

YouTube Marken

YouTuber sind Influencer. Bekleidungsmarken (und Hersteller von Elektronikprodukten) lieben Influencer.

Wenn du dir eine ernstzunehmende Reichweite aufgebaut hast (ab ca. 5.000 Abonnenten aufwärts), kannst du damit beginnen, Unternehmen anzuschreiben und freundlich anzufragen, ob es möglich wäre, Testprodukte zu bekommen.

Mit noch größeren Reichweiten ist es auch möglich, dass du von der Marke für die Werbung bezahlt wirst.

Influencer-Marketing ist heute eine der größten und einfachsten Einnahmequellen für YouTuber.

Auf Portalen, wie beispielsweise Markerly, Reachbird oder Tribe können sich Influencer anmelden, die mit Unternehmen in Kontakt treten möchten.

Kelly Influencer Marketing

Beispiel einer erfolgreichen Produkt-Kooperation:

Der bekannte YouTuber ConCrafter ist mit einem Unternehmen eine Kooperation eingegangen, um eine spezielle „ConCrafter“-Pizza herzustellen, die seitdem in einigen Supermärkten verkauft wird.

Natürlich gibt es viele verschiedene Arten von Kooperationen.

Vielleicht bringen Kooperation nicht gleich am Anfang bares Geld, aber man baut sich erste Kontakte in der Geschäftswelt auf, die auch später von Vorteil sein dürften.

Fazit: Kooperationen können im Verlauf einer YouTube-Karriere viel Geld einbringen. Es ist aber deutlich schwieriger, mit Firmen zu kooperieren, als zB. einfach Affiliate-Links unters Video zu posten. Daher eignet sich diese Methode eher für etwas größere Vlogger, bzw. YouTuber.

4. Besetze eine Nische

YouTube Geld verdienen Nische

Bereits in unserem Beitrag zum Thema Passiv Geld verdienen haben wir erwähnt, dass Nischen im Internet oft deutlich besser funktionieren als Webseiten und YouTube-Kanäle zu allgemeinen Themen.

Wer sich auf eine Nische fokussiert, zeigt, dass er vom Thema viel Ahnung hat. Menschen vertrauen speziellen Nischen-YouTubern oder Nischen-Bloggern oft deutlich mehr, als Blogs zu allgemeinen Themen.

Auf YouTube gibt es viele Leute, die Videos und Kanäle zu den verrücktesten Themen betreiben.

So findet man auf der Plattform beispielsweise einen Kanal, auf dem ein YouTuber verschiedenste Dinge anzündet – der Kanal hat bereits fast 1 Million Abonnenten.

YouTube Nische

Man unterscheidet zwischen großen und kleinen Nischen. Zu den größeren Nischen zählen zB. Fitness-Vlogger oder Beauty-Gurus.

Es gibt aber auch in kleineren Nischen erfolgreiche YouTuber.

Falls du ein verrücktes Hobby hast, einer ungewöhnlichen Tätigkeit nachgehst oder dich einfach für ein Thema brennend interessierst, solltest du daraus einen Channel machen. In Kombination mit Affiliate-Links kannst du damit viel Geld verdienen.

Beispiel eines erfolgreichen Nischenkanals:

Der englischsprachige YouTube-Channel „Vacuum Wars“ konzentriert sich einzig und allein auf Staubsauger und Saugroboter. Wöchentlich werden neue Videos zu den Geräten veröffentlicht.

Manche Videos haben mehr als 400.000 Aufrufe. Unter jedem Video sind Affiliate-Links.

Beispiel-Rechnung (unsere Einschätzung): Geht man davon aus, dass nur 0,5% der 400.000 Leute etwas über den Affiliate-Link kaufen, sind das noch immer 2.000 Personen. Verdient der YouTuber pro verkauftem Saugroboter 3€ (durchaus realistisch, vermutlich sogar etwas mehr), so sind das bereits 6.000€ – für ein einziges Video.

Fazit: In einer Nische ist es deutlich schneller möglich, bekannt zu werden. Thematisiert man dann noch Produkte, die über Affiliate-Links gekauft werden können, steht dem Erfolg mit YouTube nichts mehr im Wege.

5. Poste regelmäßig Videos

Poste regelmäßig Videos

Wer regelmäßig postet, gewinnt: Fast jeder bekannte YouTuber hat fix definierte Upload-Zeiten, an denen er neue Videos postet.

Die Fixierung an einen bestimmten Tag (oder sogar an eine bestimmte Uhrzeit) hat viele Vorteile.

Einerseits baut man sich selber einen Druck auf und macht auch dann ein Video, wenn man vielleicht gerade keine Lust hat – man macht es zur Gewohnheit.

Andererseits trainiert man seine eigenen Zuschauer.

Anfangs werden nur wenige sofort nach dem Upload einschalten. Mit der Zeit werden es aber immer mehr – weil sie sich selber an den Uploadtermin erinnern.

Die größten Fans werden sich vermutlich sogar einen Wecker einstellen oder die YouTube-Glocke aktivieren!

Fazit: Regelmäßiges und an Wochentage gebundenes Uploaden ist gut für dich und deine Zuschauer. Mit einem Uploadplan wird sich die Anzahl der Abonnenten deutlich schneller erhöhen als ohne. Das englischsprachige Magazin Adweek erkannte schon im Jahr 2011 (!), wie wichtig fixe Upload-Termine sind.

6. Nutze Patreon, um Geld zu verdienen

patreon

Wer aufwendige Videos produzieren möchte, der benötigt dafür das nötige Kleingeld. Dieses kannst du dir mit Patreon holen.

Bei Patreon handelt es sich um eine Crowdfunding-Plattform für Künstler und Online-Creators.

Wer im Internet etwas erstellt – egal ob Podcasts, YouTube-Videos oder Texte – kann mit Patreon Geld verdienen.

Das System funktioniert einfach:
Leute bezahlen den Künstler über Patreon und bekommen dafür Zugang zu speziellen Premium-Inhalten.

Erstellst du beispielsweise Kurzfilme oder spannende Vlogs, kannst du Premium-Mitgliedern deiner Community die Videos vorher zeigen oder spezielle Videos erstellen, die nur den Premium-Mitgliedern vorbehalten sind.

 >> Zur Webseite von Patreon >>

patreon-1

Patreon-Beispiel:

Der YouTuber „Black Plasma Studios“ kreiert Filme und Videos aus In-Game Aufnahmen von Minecraft.

Klingt erstmal banal, doch die Videos erreichen auf YouTube mehrere hunderttausend Aufrufe.

Patreon-Supporter dürfen die Videos vor allen anderen sehen und bekommen weitere Vorteile – zB. spezielle Infos und geheime Filme.

Mit mehr als 108 Patreon-Supportern verdient der Inhaber des Kanals mehr als 1.800$ pro Monat über die Plattform.

Fazit: Das Beispiel zeigt, dass Patreon ideal für die Monetarisierung eines YouTube-Kanals genutzt werden kann. Auch kleine Channels können in den Vorteil von Patreon kommen, wenn sie qualitativen Content posten, für den die Leute bereit sind, Geld zu bezahlen.

7. Verkaufe eigene Produkte

Produkte verkaufen YouTube

Dieser Ratschlag eignet sich wieder optimal für alle, die eine bestimmte Nische besetzen.

Die YouTube-Welt ist voll von Menschen, die ihre eigenen Produkte verkaufen.

Die Palette reicht dabei von großen YouTubern, die eigene Beauty-Produkte auf den Markt bringen (BibisBeautyPalace Shampoo „Bilou“) bis hin zu kleineren YouTubern, die „digitale Produkte“ verkaufen.

Bei digitalen Produkten handelt es sich zB. um PDF-Dateien, eBooks oder Online-Kurse mit mehr Videos.

Beispiel:

Kommen wir noch einmal zu Max, unserem Smartphone-Youtuber.

Er kennt sich so gut mit iPhones und anderen Smartphones aus, dass er sie selber reparieren kann. Er möchte sein Wissen mit seinen Abonnenten teilen.

Deshalb erstellt Max PDF-Anleitungen für das Reparieren von Handys über die bekannteste Plattform für digitale Produkte: DigiStore24. Die Links zu den Anleitungen postet er in die Beschreibung unter den Videos.

Fazit: Diese Methode ähnelt Ratschlag #2: Auch hier wird eigentlich Geld mit Links in der Beschreibung verdient. Der große Unterschied ist aber, dass man von keinem anderen Unternehmen abhängig ist. Und man kann wirklich alles verkaufen: Wer alte Autos repariert und sich dabei filmt, könnte sogar die Autos verkaufen.

[BONUS] Tipp für mehr Zuschauer

Wer auf seinem YouTube-Kanal schnell mehr Zuschauer haben möchte, der sollte unseren Bonus-Tipp genau durchlesen.

youtube bonus tipp

Bereits in Ratschlag #1 haben wir gezeigt, dass man mit Tools wie dem Keyword Finder sieht, wie viele Leute nach einer Phrase bei Google und YouTube suchen.

Der Keyword Finder kann aber auch dazu genutzt werden, um die Konkurrenz zu analysieren.

Zwar zeigt das Tool nur die Konkurrenz bei Google an, die Konkurrenz bei YouTube ist jedoch immer ähnlich.

Keywordfinder YouTube Bonus Trick

Im oberen Beispiel haben wir nach Keywords zum Thema „iPhone Reparatur“ gesucht.

Für den Suchbegriff „iPhone 6 Display“ ist die Konkurrenz vergleichsweise groß (siehe ganz rechts – gelber Kreis mit Nummer „30“), während für den Begriff „Handy Reparatur“ die Konkurrenz sehr niedrig ist. Auch für „iPhone Display Reparatur“ ist die Konkurrenz mit „15“ niedrig.

Was lernen wir daraus? Wer ein Video produzieren möchte, der sollte lieber ein Video zum Thema „iPhone Display Reparatur“ anstatt ein allgemeines Video zum Thema „iPhone Reparatur“ machen, da die Konkurrenz deutlich geringer ist.

Fazit: Wer vor der Produktion eines Videos immer eine Konkurrenzanalyse durchführt, wird schneller Zuschauer generieren. Eine schwache Konkurrenz bedeutet nämlich, dass man für den Suchbegriff bei YouTube viel schneller weiter oben angezeigt wird – und somit bekommt man schnell mehr Zuschauer ab.

Quelle der Grafiken: Freepik.com