Skip to main content

Mobiles Internet: Drei oder T-Mobile?

Der Kampf zwischen den privaten Mobilfunkanbietern in Österreich tobt schon seit langem: Immer wieder kommen auch in geselligen Runden Gespräche darüber auf, welcher Anbieter denn eigentlich das beste Netz hat.

Die größten und beliebtesten privaten Mobilfunkanbieter sind T-Mobile und Drei.

Hinter T-Mobile Österreich steckt der große, weltweite Konzern T-Mobile, welcher vor allem auch in den USA und Deutschland sehr beliebt ist.

Hinter 3 steckt Hutchison, ein in Hongkong ansässiges Unternehmen mit Mobilfunkanbietern (fast immer unter der Bezeichnung „3“) auf der ganzen Welt.

Doch wie sieht die Situation denn nun in Österreich aus? Wer hat die Nase vorn? Im folgenden Beitrag vergleichen wir anhand verschiedener Messkriterien Drei und T-Mobile.


Drei vs. T-Mobile

Netzabdeckung

Zuallererst müssen wir hier erwähnen, dass A1 klarer Testsieger ist.

Kein anderes Handynetz hat in Städten, am Land, in Zügen und Autos so gute Verbindungswerte wie A1. Außerdem ist A1 der einzige Mobilfunkanbieter, der Voice-over-LTE unterstützt. Während Drei und T-Mobile vor einem Anruf ins alte 2G-Netz wechseln müssen, geht der Rufaufbau bei A1 flott und anschließend mit guter Sprachqualität vonstatten: Hier telefoniert man über 4G.

Die Netzabdeckung wird am besten unterwegs getestet, zB. im Zug oder im Auto: Laut dem CHIP-Netztest von 2018 hat Drei bei der Verfügbarkeit und Netzabdeckung die Nase vorn. Bei der Netzabdeckung für Telefonie ist Drei also deutlich besser als T-Mobile, beim mobilen Internet konnte T-Mobile jedoch mehr Punkte erreichen.

Wer mit seinem Handy unterwegs und an abgelegenen Orten schnell ins Internet möchte, für den dürfte laut diesen Zahlen T-Mobile die beste Wahl sein. Wer immer ein Handynetz braucht – auch wenn es mal langsamer ist – sollte sich für Drei entscheiden.

Geschwindigkeit

Um die Geschwindigkeit auf einen vergleichbaren Wert zu bringen, werden bei Netztest immer Durchschnittswerte angegeben. So sieht man, welcher Anbieter die Nase vorne hat.

Beim oben genannten Netztest konnte Drei den Sieg einfahren: Mit 51,3 Mbit/s hat der Anbieter Hutchison Drei Austria die Nase vorne. T-Mobile landet mit einem Durchschnittswert von 42,7 Mbit/s auf dem bescheidenen letzten Platz.

Übrigens: Nur A1 war mit einem Schnitt von genau 52 Mbit/s schneller als beide.

Preise

Niemand möchte unnötig viel fürs mobile Surfen und Telefonieren ausgeben.

Österreich war international gesehen jedoch schon immer ein Land, in dem sich die Preise im moderaten Rahmen bewegen. Normalerweise zahlt man hier nicht allzu viel für den eigenen Smartphone-Tarif.

Der teuerste Anbieter ist laut unseren Recherchen noch immer A1 – gefolgt von T-Mobile und dem günstigeren Drei.


Fazit: T-Mobile vs. Drei

Wie in diesem prägnanten Vergleich ersichtlich wurde, ist die Entscheidung für oder gegen einen Mobilfunkanbieter nicht immer so leicht.

Was die Qualität und Verfügbarkeit des Internets betrifft, so hat T-Mobile gegenüber Drei die Nase vorn. Wer jedoch immer und überall ein Handynetz haben möchte und vor allem schnell surfen will, dürfte jedoch mit Drei ein Stückchen besser beraten sein.

Durch den harten Preiskampf gibt es keine großen Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern mehr, da bei Änderungen die anderen Anbieter ziemlich schnell nachziehen – hier lohnt sich aber trotzdem ein Vergleich.