Skip to main content

Online in Immobilien investieren: Ratgeber

Online in Immobilien investieren

Es gibt eine beträchtliche Anzahl an Möglichkeiten, das eigene Geld zu investieren. Manche entscheiden sich für „klassische Varianten“ des Investierens (beispielsweise Aktieninvestments oder der Kauf von Häusern und Wohnungen), während immer mehr Menschen auch neuen Investmentformen positiv gegenüberstehen.

Eine besonders spannende und neue Variante der Geldanlage ist das Crowdinvesting. Dabei investieren sehr viele Menschen in ein (meist Immobilien-)Projekt. Das Attraktive daran ist, dass man schon mit sehr kleinen Geldbeträgen im zweistelligen Bereich mit dem Investieren beginnen kann.

Werfen wir in diesem Beitrag daher einen genauen Blick darauf, wie „Online in Immobilien investieren“ funktioniert.


Was ist Crowdinvesting?

Online in Immobilien investieren Ratgeber

Sieht man sich das Wort „Crowdinvesting“ an, wird schnell klar, worum es geht: Die „Crowd“ (also eine größere Gruppe von Menschen) investiert in ein bestimmtes Projekt.

Oft handelt es sich bei diesen Kampagnen um neue Startups oder beispielsweise künstlerische Aktionen. Immer öfter kommt Crowdinvesting jedoch auch bei Immobilien zum Einsatz.

Wer online über Crowdinvesting in Immobilien investiert, hilft Bauträgern durch die Bereitstellung von Eigenkapital.

Bauträger, die auf der Suche nach Eigenkapital sind, kontaktieren Crowdinvesting-Plattformen und vereinbaren das Zielkapital, welches erreicht werden soll. Anleger auf den Online-Plattformen erhalten immer wieder Updates zum Fortschritt des Bauvorhabens.

Crowdinvesting ist mittlerweile so populär, dass es auch ein Gesetz für „Schwarmfinanzierungen“ gibt. Crowdinvesting ist also gesetzlich geregelt und unterliegt dadurch gewissen Bestimmungen.

Rendity Crowdinvesting

Was bringt Crowdinvesting den Anlegern?

Nachdem man einen gewissen Betrag angelegt hat, wartet man normalerweise 1 – 4 Jahre.

In dieser Zeit entstehen bereits hohe Zinseinnahmen.

Im Idealfall hat der Bauträger das Projekt vorher gut durchgeplant und die Immobilie fertig gebaut / renoviert. Dann haben Anleger die besten Aussichten auf hohe Einnahmen.

Große Chancen bergen jedoch auch hohe Risiken. Beim Crowdinvesting besteht vor allem die Gefahr, dass der Bauträger pleite geht (Insolvenz). In diesem Fall müssen die Crowdinvesting-Anleger damit rechnen, dass das ganze investierte Geld verloren ist.

Wer dieses Risiko etwas minimieren möchte, der kann sein definiertes Investmentkapital auf viele verschiedene Projekte aufteilen und nicht nur auf eine einzige Immobilienkampagne. Das ist auf den diversen Online-Plattformen problemlos möglich.

Was sind die wichtigsten Vor- & Nachteile des Online-Investments?

Vorteile Nachteile Online Investieren

Zu den größten Pluspunkten von Crowdinvesting zählt neben dem unkomplizierten Einstieg – wohl auch die Tatsache, dass die Immobilien keinen Kursschwankungen ausgesetzt sind. Das bedeutet, dass man nicht (wie beispielsweise bei Aktien) regelmäßig die Kurse checken muss.

Ein weiterer riesiger Vorteil ist, dass auch sehr kleine Beträge investiert werden können. Bei vielen Plattformen liegt die Untergrenze zwischen 50€ und 100€. Ein einziges Investment in diesem Bereich wird nicht viel bringen – es ist jedoch möglich, einen größeren Betrag auf viele verschiedene Projekte aufzuteilen und somit auch die Risiken zu minimieren.

Die Renditen sind beim Crowdfunding sehr hoch – höher als bei vielen anderen Anlageformen. Gehen wir von durchschnittlichen und realistischen Renditen zwischen 6 und 8 Prozent aus, können schon bei geringeren Investmentsummen beträchtliche Renditen entstehen.

Natürlich hat aber jede Anlageform auch Nachteile. Obwohl es in der Vergangenheit eher selten passiert ist, können Bauträger insolvent gehen. Die Crowdinvesting-Anleger verlieren dann ihr gesamtes Investment, welches dann als Totalverlust abgeschrieben werden muss. Bei einem Insolvenzverfahren haben die Crowdinvester außerdem Nachrang.

Wer richtig viel Geld investieren möchte, kann das außerdem auch nicht übers Crowdinvesting machen. Damit sich die eingesetzten Summen in etwa die Waage halten, werden die Summen auch nach oben hin limitiert.

Tipp: €25 Startbonus bei Rendity um als Immobiliencrowdinvestor durchzustarten.


Fazit: Crowdinvesting

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass es heutzutage leichter denn je ist, online in Immobilien zu investieren.

Wenige Klicks reichen aus, um auf einer der vielen Crowdinvesting-Plattformen mit dem Investieren zu beginnen.

Bevor man mit dem Investieren beginnt, sollte man sich jedoch über die Projekte informieren und das Risiko abschätzen. Grundsätzlich bergen Crowdinvesting-Projekte attraktive Renditechancen. Gleichzeitig sind jedoch auch die Risiken größer.

Wer an Crowdinvesting interessiert ist und online Geld investieren möchte, der kann es einmal versuchen. Wie bei jeder Anlagevariante empfehlen wir jedoch auch hier, anfangs lieber kleinere Geldsummen einzusetzen, bei denen es im Worst-Case-Szenario kein Weltuntergang wäre, wenn das Geld weg ist.

Rendity Crowdinvesting