Skip to main content

VPN Deutschland: So bekommst du eine deutsche IP

VPN DeutschlandÖsterreichern wird die Situation bekannt sein: Egal ob man auf die Seite eines bekannten deutschen TV-Senders oder auf ein anderes deutsches Portal surft – viele Seiten sind nur für Deutsche zugelassen. Greift man vom Ausland auf diese Webseiten zu, wird man freundlich begrüßt: „Dieser Service ist in Ihrem Land nicht verfügbar“.

Mit einem VPN umgeht man das Problem: Holt man sich eine deutsche IP-Adresse, so kann man auch als Österreicher alle deutschen Portale problemlos aufrufen. Wichtig ist jedoch, dass man sich für den richtigen Anbieter entscheidet.

In diesem Beitrag präsentieren wir die besten Anbieter und erklären in einer Schritt-für-Schritt Anleitung, wie du dich mit einem deutschen VPN verbinden kannst.


Warum werden so viele deutsche Inhalte in Österreich blockiert?

Viele Webseiten und Portale (zB. Streamingdienste oder Spieleplattformen) erwerben nur die Lizenzen für ein Land.

Es ist viel einfacher, sich nur auf ein Land zu konzentrieren, als gleich in mehreren Ländern verfügbar zu sein. Daher gibt es viele Inhalte nur in Deutschland.

Zum Glück kann man mit einem VPN dieses Problem als Nutzer relativ schnell beheben: Der Download eines kleinen Programms reicht bereits aus, um auf deutsche Inhalte zugreifen zu können.

Wusstest du bereits? Der Betrieb eines VPN ist in Österreich vollkommen legal. Du darfst dich mit jedem beliebigen VPN-Server verbinden. Es ist jedoch nicht legal, illegale Dinge über einen VPN anzustellen (zB. der Download von Raubkopien).

Vergleich: Top 3 VPN-Anbieter für eine deutsche IP-Adresse

123
NordVPN Logo Surfshark VPN Österreich
Name NordVPNSurfshark VPNPureVPN
Bewertung
Vorteile

- schnelle Verbindung
- hoher Datenschutz
- günstige Preise
- vertrauenswürdig
- einfache Bedienung

- extrem günstig
- hoher Datenschutz
- gute Serverauswahl
- bester Zwei-Jahres-Preis

- schnell
- günstig
- große Länderauswahl

Nachteile

- Verbindungs-abbrüche
- manchmal langsam

- manchmal langsam
- nur Land wählbar

- Software überfüllt
- Sitz in Hong Kong

Österreichischer ServerJaJaJa
Zum AnbieterZum AnbieterZum Anbieter

Die besten 4 VPN-Anbieter für eine deutsche IP-Adresse im Detail

1. NordVPN

NordVPN LogoNordVPN ging im Jahr 2012 an den Start und gewann bei vielen VPN-Nutzern schnell an Beliebtheit.

Dies liegt vor allem daran, dass bei NordVPN Sicherheit und Privatsphäre (laut eigenen Angaben) großgeschrieben werden.

Der Anbieter hat seinen Sitz in Panama, wo vom Unternehmen keine Daten an die Behörden weitergegeben werden müssen. Somit bleiben Verbindungsdaten geheim. Es gibt auch keine Abkommen zur Weitergabe von Daten mit anderen Staaten.

NordVPN Deutschland

Screenshot: NordVPN – Der Anbieter hat mehr als 400 Server in Deutschland.

Hierzulande dürfte für Surfer vor allem die Geschwindigkeit wichtig sein: Auch die ist bei NordVPN gegeben. In fast allen europäischen Ländern gibt es Server des Anbieters – auch viele in Deutschland. Somit können Nutzer auch streamen oder Programme mit hohen Datenübertragungsraten herunterladen.

Leider kann es ab und zu Verbindungsabbrüche geben. Dann muss man sich mit einem anderen Server verbinden, der nicht so sehr ausgelastet ist.

Beim bekannten Computermagazin CNET bekam NordVPN 5 von 5 Sternen.

Zum Anbieter NordVPN

2. Surfshark VPN

Surfshark VPN ÖsterreichWer eine günstige Alternative zum aktuell erstplatzierten VPN-Anbieter sucht, der sollte einen genauen Blick auf Surfshark VPN werfen.

Der Anbieter war vor wenigen Jahren noch ziemlich unbekannt, mittlerweile gehört Surfshark VPN jedoch zu den Top-Playern auf dem VPN-Markt.

Die Gründe dafür sind ziemlich eindeutig: Surfshark bietet unschlagbare Preise, eine große Serverauswahl und eine simple, leicht zu bedienende Software.

Surfshark hat auch einige Server in Deutschland, somit eignet sich der Anbieter ideal für eine deutsche IP-Adresse.

Zum Anbieter Surfshark

3. PureVPN

Auf unserem 3. Platz befindet sich die Software PureVPN aus Hong Kong.

PureVPN ist vor allem für seine Schnelligkeit und die (auch) günstigen Monatspreise bekannt. Außerdem gibt es Server in den abgelegensten Regionen der Erde.

Damit empfiehlt sich PureVPN für alle, die schnell und günstig mit einer deutschen IP surfen möchten. Kommt es zu Verbindungsabbrüchen (was bei PureVPN ab und zu der Fall sein kann), empfiehlt sich der Wechsel zu einem anderen Server.

Wer sich beim Surfen jedoch privat fühlen will, der sollte auf einen anderen Anbieter zurückgreifen: PureVPN hat seinen Sitz nämlich in Hong Kong, wo man nicht sicher sein kann, welche Daten an wen weitergegeben werden. Solange man aber nur streamt und legal (!) Software herunterlädt, ist das aber sowieso kein Problem.

Zum Anbieter PureVPN

4. HideMyAss!

HideMyAss VPNDer ungeschlagene Marktführer im VPN-Bereich heißt HideMyAss!

Das Unternehmen hat seinen Sitz in Großbritannien und steht wie kein anderer Anbieter für VPN-Software. Sucht man im Internet nach VPN-Programmen, stößt man früher oder später sicherlich auf HideMyAss!

HideMyAss! bietet durch die langjährige Erfahrung mit VPNs viele Vorteile. Ein spezieller SpeedGuide sorgt dafür, dass man immer die schnellsten Server angezeigt bekommt – besonders praktisch fürs Streamen oder Downloaden. Auch das Interface des Programms ist modern und aufgeräumt.

Screenshot: Das bekannte Maskottchen von HMA! auf der Anbieterwebseite.

In westlichen Ländern hat HideMyAss! eine Vielzahl von Servern – so auch in Deutschland. Unwahrscheinlich, dass es zu Engpässen kommt.

Negativ ist, dass das Programm verglichen mit anderen VPN-Services etwas teurer ist und Daten an das FBI und andere Behörden weitergegeben werden.

Zum Anbieter HideMyAss!

Anleitung: So bekommst du deinen VPN Deutschland 

1. Anbieter auswählen

Wir haben dir im oberen Teil der Seite 3 Anbieter präsentiert, die alle eine solide VPN-Grundausstattung bieten. Wir empfehlen, die Preise zu vergleichen und sich dann für einen VPN-Service zu entscheiden.

2. Anmelden & downloaden

Nach der Entscheidung folgt die Anmeldung: Bei allen Anbietern kann mit Kreditkarte oder PayPal gezahlt werden – bei manchen sogar mit Bitcoin. Das erlaubt eine noch höhere Anonymität.

Sobald die Anmeldung erledigt ist, geht’s zum Download. Wähle auf der Downloadseite den für dich passenden Client. Mittlerweile gibt es übrigens auch schon Apps für Android und iOS – somit kannst du auch auf dem Handy mit einer deutschen IP surfen.

3. Server auswählen

Damit du auch wirklich eine deutsche IP bekommst, musst du einen deutschen Server auswählen. Das Programm fragt dich nach der Installation erst einmal nach den Zugangsdaten: Diese findest du in der dir zugesandten E-Mail oder im Online-Interface des Anbieters.

Meist kann man auf einer Karte auswählen, mit welchem Server man sich verbinden möchte. Je geringer die Auslastung, desto eher empfiehlt sich das Verbinden. Ein Klick genügt, um die Verbindung herzustellen.

4. Standort testen

Die Verbindung ist hergestellt – sagt jedenfalls das Programm. Doch ist es wirklich so?

Teste, welchen Standort du nun an andere Webseiten übermittelst. Rufe dazu eine Seite, wie beispielsweise wieistmeineip.de auf. Im oberen Teil der Webseite siehst du nun eine Flagge. Wird Deutschland angezeigt, so funktioniert deine deutsche VPN-Verbindung.


Fazit: VPN Deutschland

vpn-deutschland-ratgeberDas Internet ist voller imaginärer Grenzen. Sie werden aufgezogen, damit Unternehmen keine lizenzrechtlichen Probleme bekommen und die Services nur in dem Land zugänglich sind, für welches sie gedacht sind.

Oft möchte man als Österreicher aber auch mal deutsche Streamingdienste oder Fernsehsender anschauen – es ist ja auch nicht illegal.

Die nervigen Geo-Sperren werden am besten mit einem deutschen VPN umgangen.

VPN-Services gibt es heutzutage wie Sand am Meer. Wichtig ist es, dass man sich für einen schnellen und seriösen Anbieter entscheidet, der in Deutschland viele qualitative Server stehen hat. Oben haben wir 3 Anbieter vorgestellt, die über haufenweise VPN-Computer verfügen, die über die ganze Bundesrepublik verstreut sind.

Hat man sich bei einem Anbieter registriert und die richtige Software heruntergeladen, ist man meist nur einen Klick von einer deutschen IP-Adresse entfernt: Und schon kannst du deutsche Inhalte auf deinem PC, Smartphone oder Tablet problemlos genießen.