Skip to main content

Wieviel kostet eine Displayreparatur?

Wieviel kostet eine Displayreparatur?Das Smartphone ist nur so gut wie sein Display. Ein kaputtes oder nicht-intaktes Display sorgt dafür, dass das eigene Smartphone nicht mehr richtig verwendet werden kann. Damit dies allerdings nicht zum Dauerzustand wird, kann jeder Besitzer sein Display bei Bedarf reparieren lassen.

Die Display-Reparaturkosten unterscheiden sich allerdings je nach Reparaturstelle, Smartphone und Fehler. In manchen Fällen lohnt sich zudem eine Reparatur nicht mehr, wodurch ein Neukauf mehr Freude bringt.


Häufigkeit eines Displayschadens

Displayschaden Häufigkeit

Das Display ist bei vielen Besitzern der ausschlaggebende Punkt für den Kauf eines Smartphones. Je hochauflösender das Display ist, desto besser ist letztendlich die Qualität der dargestellten Inhalte wie Bilder und Videos.

Obwohl inzwischen Schutzfolien für das Display weit verbreitet sind, benutzt nur eine kleine Anzahl an Besitzern diese für ihr Gerät. Aus diesem Grund treten nicht selten Displayschäden wie etwa Kratzer oder Risse ein.

Rund drei Viertel aller Smartphone-Schäden fallen unter die Kategorie Schäden am Display. Vor allem Stürze des Smartphones auf den Boden verursachen diese Schäden häufig. In vielen Fällen bleibt das Display verschont, sodass das Smartphone weiterhin verwendet werden kann.

Bei tiefergehenden Sprüngen, Rissen oder Kratzern lohnt es sich zudem häufig, das Display reparieren zu lassen. Handelt es sich allerdings um massive Schäden, lohnt sich eine Reparatur nicht immer.

Kosten einer Displayreparatur

Displayreparatur KostenDie Display-Reparaturkosten unterscheiden sich häufig je nach Schaden und Reparaturstelle. Je nach Anbieter kann die Reparatur zwischen 35 Euro und 350 Euro betragen.

Somit muss jeder Besitzer selbst entscheiden, ob sich die Reparatur lohnt oder ob nicht gleich ein neues Smartphone zum Preis der Reparatur gekauft werden sollte. Der Großteil der Hersteller zählt den Displaybruch nicht als Garantiefall.

Dadurch besteht bei Kratzern, Rissen oder Brüchen kein Garantieschutz. Folglich ist der Besitzer in der Regel selbst verschuldet und muss eigenständig für die Display-Reparaturkosten aufkommen. Liegt allerdings ein Material- oder Verarbeitungsfehler vor, gilt hingegen wieder der Garantieschutz. In diesem Fall haftet der Hersteller, wodurch die Reparatur kostenfrei durchgeführt werden kann.

Neben den grundsätzlichen Reparaturkosten gibt es einen wesentlichen Unterschied bezüglich des Modells. Grundsätzlich kostet die Reparatur eines Displays eines aktuellen Topmodells mehr als bei einer älteren Ausführung.

Bei älteren Modellen kann jedoch das Problem eintreten, dass das benötigte Ersatzteil nicht vorrätig ist. Folglich kann die Reparatur einige Zeit dauern. Lässt sich das benötigte Ersatzteil nicht bestellen, kann zudem die Reparatur in manchen Fällen nicht durchgeführt werden.

Displayreparatur

Die Reparaturkosten bei einem Display unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller.

Während die Displayreparatur bei einem Apple iPhone beispielsweise zwischen 85 Euro und 210 Euro betragen kann, kommt diese bei einem Samsung Galaxy mit 230 Euro bis 350 Euro teurer.

LG, HTC und Huawei befinden sich bezüglich Reparaturkosten im Mittelfeld. Bei Huawei betragen sich die Kosten im Durchschnitt zwischen 150 Euro und 180 Euro. HTC kommt mit 120 Euro bis 150 Euro günstiger, LG mit 160 Euro bis 240 Euro teurer.

Am günstigsten sind die Reparaturkosten durchschnittlich bei Nokia, Sony und Lenovo. Bei einem Nokia Smartphone kann die Reparatur zwischen 90 Euro und 200 Euro betragen. Sony verlangt für ein Display bei einem Xperia zwischen 100 Euro und 190 Euro. Lenovo verlangt für eine Reparatur eines Displays zwischen 110 Euro und 160 Euro. Benötigt ein Google Pixel ein neues Display, belaufen sich die Kosten auf 180 Euro bis 220 Euro.

Bitte beachte: Als Quelle für die Preise haben wir uns hauptsächlich auf Angaben im Internet verlassen. Sie sollen als Richtwerte dienen. Die Preise in deiner Nähe können anders sein.

Die alleinige Displayreparatur sorgt nicht immer für den endgültigen Preis. Manche Hersteller bieten die Möglichkeit, vor der Reparatur eine Datensicherung durchzuführen. Diese sorgt dafür, dass die Daten im schlimmsten Fall immer noch vorhanden sind.

Wird nach der Reparatur eine Schutzfolie angebracht, kostet diese ebenfalls extra. Somit setzen sich die tatsächlichen Display-Reparaturkosten aus den Kosten für das neue Display und die Zusatzleistungen zusammen.

Grundsätzlich übernimmt der Hersteller die Reparatur des Displays. Auch eigene Smartphone-Reparaturshops können die Reparatur durchführen. Große Elektromärkte wie etwa MediaMarkt oder Saturn bieten sogar einer Reparatur vor Ort an. Während die Hersteller auf lizenzierte Vertragswerkstätten verweisen, muss der Besitzer bei Shops darauf achten, dass es sich um seriöse Unternehmen handelt. Damit der Besitzer nicht mehr Geld bezahlen muss, als die Reparatur tatsächlich ausmacht, sollte er zuvor eine Fehlerdiagnose beim Anbieter einholen. Diese ist zwar nicht immer kostenlos, verhindert aber gleichzeitig, dass der Besitzer abgezockt wird. Durchschnittlich kostet die Diagnose zwischen 10 und 30 Euro.

Möchte der Benutzer sein Smartphone aus Kostengründen nicht beim Hersteller reparieren lassen, sollte er bei der Wahl des Reparaturshops auf bestimmte Merkmale achten. Zunächst sollte immer eine Fehlerdiagnose eingeholt werden.

Unseriöse Shops verlangen häufig bei Marken wie Apple oder Samsung mehr als den tatsächlichen Preis. Ein zu hoher Preis sollte den Besitzer stets stutzig machen. Dies gilt ebenso, wenn der Drittanbieter die Display-Reparaturkosten bei weit unter 100 Euro ansetzt. Ein hoher Preis sorgt zugleich nicht für eine tadellose Arbeit. Lizenzierte Werkstätten, welche vom Hersteller empfohlen werden, oder die Reparatur beim Hersteller selbst sichert den Besitzer ab. Eine Reparatur bei Drittanbietern hingegen sollte nur dann durchgeführt werden, wenn Kundenbewertungen oder -erfahrungen vorhanden sind, welche die zu erwartende Qualität objektiv einschätzen.

Alternativen zu einer Displayreparatur

Je nach Schaden entscheidet sich der Besitzer des Smartphones für oder gegen eine Reparatur des Displays. Dies geschieht vor allem, wenn der Schaden tiefergehend ist, die Reparaturkosten sehr hoch ausfallen oder eine Reparatur sich schlichtweg aufgrund des Alters oder Zustandes des Smartphones nicht mehr lohnt.

Bei sehr teuren Reparaturen zahlt es sich häufig aus, dass gesamte Gerät komplett zu ersetzen. Wurde der Displayschaden nicht durch den Besitzer verursacht, sollte sie trotz hoher Kosten durchgeführt werden.

Je nach Fall kann der Versicherungsschutz wie bei einer Haftpflichtversicherung des Schadensverursachers greifen. Liegt zudem ein Herstellerfehler vor, sollte ebenso eine teure Reparatur in Anspruch genommen werden.

Funktioniert der Touchscreen zudem, muss das Glas des Displays nicht zwingend ausgetauscht werden. Solange der Riss im Display die Funktionen wie etwa die Tastatur nicht beeinträchtigen, kann eine Reparatur vermieden werden. Wird das Smartphone aber intensiv benutzt, kann der Touchscreen dennoch Funktionseinbußen verzeichnen.

Die Neuanschaffung stellt zugleich immer die größte Alternative zur Displayreparatur dar.

Der aktuelle Neupreis vieler Smartphones liegt in vielen Fällen unter den Display-Reparaturkosten. Liegen die Reparaturkosten nur gering unter den Neupreis, sollte der Besitzer bezüglich des emotionalen Werts im Zusammenhang mit seinem Smartphone nachdenken.

Zum Smartphone-Vergleich

Laut Expertenrat lohnt sich eine Neuanschaffung, wenn das Gerät älter als zwei Jahre ist. Zum Beispiel sollte ein Display eines iPhones immer repariert werden, da die Neuanschaffung deutlich über den Reparaturkosten liegt. Folglich sollte jeder Besitzer vor der Reparatur genau überprüfen, ob sich ein Neukauf eher lohnt als die Reparatur.

Display nicht selbst tauschen

Um sich die Reparaturkosten zu sparen, versuchen manche Smartphone-Besitzer, ihr Gerät selbst zu reparieren. Das Internet bietet zahlreiche Tutorials in Form von Videos und Blogbeiträgen, in welchen Schritt für Schritt erklärt wird, wie ein Display eigenständig ausgetauscht werden kann.

Dennoch ist hier Vorsicht geboten. Jedes Smartphone besitzt einen Garantieanspruch, welcher bei Verarbeitungs- und Herstellerfehler greift. Wird das Glas aber selbst ausgetauscht, erlischt der Garantieanspruch sofort.

Treten nachträglich Fehler auf, haftet der Besitzer selbstständig dafür. Zudem kann eine selbstständige Reparatur nicht nur das Display beschädigen, sondern ebenso das Smartphone zerstören.

Tablet als Sonderfall

Zahlreiche Reparaturstellen bieten Displayreparaturen für verschiedenste Smartphones jeglichen Alters oder jeglicher Ausführung an. Folglich lassen sich Displayschäden an Smartphones schnell und einfach beseitigen.

Das Tablet allerdings stellt sich als Sonderfall heraus. Reparaturen von Tablet-Displays werden verhältnismäßig eher selten angeboten.

In der Regel lohnt sich die Reparatur dieser Displays sowohl für den Besitzer wie für die Reparaturstelle nicht. Grundsätzlich kostet die Reparatur eines Displays bei einem Tablet zwischen 100 Euro und 350 Euro. Bei teureren Modellen kann bei Bedarf eine Reparatur in Anspruch genommen werden. Bei billigeren Ausführungen sollte allerdings über eine Neuanschaffung nachgedacht werden, da diese meist billiger ist als die Reparatur.