Skip to main content

Gold kaufen oder handeln: Großer Ratgeber

Gold kaufenIst von wertstabilen Zahlungsmitteln die Rede, die auch noch krisensicher sein sollen, kommt man in vielen Gesprächsrunden sehr schnell auf das Thema Gold. Zwar ist Gold auch Schwankungen ausgesetzt – in Krisenzeiten gewinnt Gold jedoch meist schnell an Wert dazu, da Menschen dann auf der Suche nach einem sicheren Hafen sind.

Glaubt man Finanzexperten, so steuern wir zurzeit auf die nächste Krise zu. Indikatoren dafür sind eine schwächelnde Weltwirtschaft, geopolitische Krisen (China – USA) und von Klimasorgen belastete Wirtschaftsfelder (zB. die deutsche Autoindustrie).

In den letzten Monaten haben so viele Menschen nach dem Thema „Gold kaufen“ gesucht, wie schon seit vielen Jahren nicht mehr.

Gold Trends

Wir haben daher einen großen Ratgeber vorbereitet, der alle offenen Fragen klären und die besten Tipps zum Thema liefern soll. So geht’s: Gold kaufen.


Was ist Gold?

First things first: Worum handelt es sich bei Gold eigentlich?

Was ist Gold?Gold gehört mit Silber zu den Edelmetallen. Seit tausenden von Jahren wird Gold für die Herstellung von Schmuck und Zahlungsmitteln hergestellt.

Das Edelmetall gilt seit jeher als Zahlungsmittel – heute aber vor allem als Wertanlage.

Da Gold von der Natur aus limitiert ist, hatte es schon immer einen sehr hohen Wert. Verglichen mit anderen Metallen ist es auch sehr schwierig, an große Mengen von Gold zu kommen. Die Goldvorkommen sind weltweit eher rar gesät. Mit anderen Methoden (wie zB. dem Goldwaschen) kommt man nur an vergleichsweise kleine Mengen Gold.

Weiters ist zu erwähnen, dass Gold nicht rostet. Es ist generell sehr robust und lässt sich nicht so leicht durch chemische Prozesse auflösen, wie das bei anderen Metallen der Fall ist.

Da Gold ein hervorragender Leiter elektromagnetischer Impulse ist, wird Gold in Mikrochips und in der Feinelektronik verwendet.

Gold kaufen: Warum ist Gold überhaupt so populär?

War Gold früher vor allem wegen seiner glänzenden und edlen Oberfläche so beliebt, liegt es heute an dem stabilen Wert.

In der Wirtschaft gibt es ein ständiges Auf und Ab.

Nach wirtschaftlich guten Zeiten folgt immer wieder – mal früher, mal später – eine Rezession. Der Wert vieler Währungen bricht ein und Aktienblasen platzen.

 

Gold Anlage

Genau dann suchen Menschen nach sicheren Anlagemöglichkeiten. Also nach Optionen, das eigene Vermögen zu sichern.

Was könnte sich da besser eignen als Gold: Das Edelmetall hat in der Vergangenheit schon sehr oft bewiesen, dass es auf langfristige Sicht seinen Wert behält. In kurzfristigen Zeiträumen kann es jedoch sehr wohl Ausschläge geben.

Hinweis: Gold eignet sich nicht fürs Zocken / kurzfristige Spekulieren. Da der Kurs auch mal etwas härter nach oben oder unten schlagen kann, fährt man dann einen Verlust ein. Besser ist es, Gold als langfristige Investition zu sehen.

Wer bestimmt den Goldpreis?

Wie bei anderen Dingen, wird auch der Goldpreis vom Markt bestimmt.

Goldpreis wird vom Markt bestimmt

Schon seit mehreren Jahrhunderten ist dafür der London Bullion Market zuständig. Hier gibt es mehrere Treffen, an denen der Goldpreis regelmäßig fixiert wird (Goldfixing).

Großen Einfluss auf den Goldpreis haben die Preise anderer wichtiger Handelswerte – zB. von Öl oder vom US-Dollar.

Außerdem sollte nicht vergessen werden, dass ca. 20% der Gesamtmenge an Gold, welches es auf der Welt gibt, im Besitz von nationalen Banken ist. Dadurch haben die Nationalbanken (zB. die EZB) die Möglichkeit, direkten Einfluss auf den Goldpreis auszuüben.

Gold als Rettungsboot?

Kann man Gold als Schutz vor einem Crash sehen?

Es ist sehr schwer, vorauszusagen, was im Falle eines Crashes passieren wird. Sicher ist, dass viele Menschen ihren Job verlieren werden und man plötzlich vor geschlossenen Banken stehen wird.

Inflation

In Venezuela kommt es seit 2013 beispielsweise zu einer Hyperinflation. 2016 betrug die Inflationsrate bereits 800 Prozent, 2018 sagenhafte 80.000%. Die Bevölkerung fing an, mit anderen Währungen zu handeln, da die venezolanische Währung immer stärker an Wert verlor.

Würde es zu so einem Finanzcrash auf globaler Ebene kommen, würden immer mehr Menschen auf Sachwerte setzen – und dazu zählt nunmal auch Gold.

Für die These, dass Gold krisensicher ist, spricht die Tatsache, dass es von Natur aus limitiert ist. Es ist daher sehr unwahrscheinlich, dass der Goldpreis plötzlich „ins Bodenlose“ sinkt. Unmöglich ist es aber natürlich nicht. So gab es zwischen 1980 und 2000 auch starke Kursverluste beim Gold.

Tatsache ist, dass der Goldpreis in Krisenzeiten steigt. Ob es sich jetzt lohnt, in Gold zu investieren, muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

4 Möglichkeiten des Gold-Kaufs

1. Goldbarren kaufen

Goldbarren können sicher und einfach bei einem der vielen Anbieter gekauft werden.

Goldbarren

Entweder geht man zu einem physischen Geschäft (davon gibt es in Österreich und vor allem Wien eine ganze Menge) oder man bestellt online.

Die Lieferzeiten befinden sich im akzeptablen Rahmen – vor allem wenn der Goldbarren direkt aus Österreich oder Deutschland versandt wird.

Interessant ist, dass Goldbarren steuerbefreit sind. Wenn sie ein auf dem Goldmarkt akzeptiertes Gewicht besitzen und der Gold-Feingehalt 99,5% oder mehr beträgt, fällt keine Mehrwertsteuer an.

Beim Kauf von Goldbarren ist es wichtig, dass der Preis mit dem aktuellen Goldpreis übereinstimmt und der Verkäufer nicht zu viel „Verkaufsprovision“ draufpackt. Außerdem kann man bis zu einem Preis von 10.000€ Gold in Österreich vollkommen anonym kaufen.

Empfehlenswerte Händler:

2. Anlagemünzen kaufen

Münze

Als „Anlagemünzen“ werden spezielle Goldmünzen genannt, die einige Voraussetzungen erfüllen müssen.

Anlagemünzen müssen eine Feinheit von mindestens 900/1000 haben und deren Prägung nach dem Jahr 1800 erfolgt sein.

Zu den beliebtesten Anlagemünzen zählt die Krügerrand Goldmünze. Sie wird in Südafrika geprägt und ist vor allem für Einsteiger geeignet.

Weitere empfehlenswerte Anlagemünzen sind die Maple Leaf aus Kanada und die Känguru Goldmünze aus Australien.

Wer eine österreichische Goldmünze haben möchte, für den eignet sich die Wiener Philharmoniker.

3. Minenaktien

Wer vom Gold-Rush profitieren will, ohne eigene Goldstücke zu besitzen, kann in eine der vielen Minenaktien investieren.

Das sind Aktien, die zu bestimmten Minenunternehmen gehören.

Die größten Minenaktien sind:

  • Newmont Goldcorp
  • Barrick Gold
  • Freeport McMoRan

Für den Handel empfehlen wir den österreichischen Online-Broker Flatex.flatex Online Broker

Goldminenunternehmen profitieren von wirtschaftlich schwachen Zeiten, da dann ihr Hauptprodukt (Gold) an Wert gewinnt. Heutzutage handelt es sich bei Goldsuchern nicht mehr um einzelne Menschen, sondern um große Unternehmen, die mit riesigen Maschinen nach Gold suchen und ihre Rechte fürs Graben nach Gold voll ausnutzen.

Bevor man aber eine Aktie eines Minenunternehmens kauft, sollte man sich über deren weitere Geschäftsfelder genauer informieren.

4. Wertpapiere

Obwohl wir bereits weiter oben erwähnt haben, dass sich Gold fürs Spekulieren nicht so gut eignet, werden genau dafür Gold Wertpapiere verwendet.

Sie können schnell ge- und verkauft werden und sind so flexibler als klassische Goldbarren.

Gold Wertpapiere machen also dann Sinn, wenn man die Position nicht über Jahre hinweg halten möchte und Flexibilität braucht.

Wo kann ich mein Gold aufbewahren?

Gold aufbewahren: Wo?Ok: Der erste Goldbarren oder die erste Goldmünze ist gekauft. Wo kann ich es jetzt lagern, ohne dass ich mir darum Sorgen machen muss?

Wer sein Gold außer Haus lagern möchte, kann dies in jedem herkömmlichen Bankschließfach tun. Banken sind normalerweise sehr gut abgesichert und Bankschließfächer bieten ein hohes Maß an Sicherheit.

Wer dem ganzen nicht so traut, kann das Gold natürlich auch zuhause aufbewahren.

Zuhause sollte das Gold in einem Tresor aufbewahrt werden. Tresore sind entweder so schwer, dass sie nicht mitgenommen werden können (über 600 kg) oder man befestigt den Tresor an der Wand.

Als weitere sichere Option bieten sich Verstecke im Haus, über die man nur selber Bescheid weiß. Das sollten dann aber wirklich nicht herkömmliche Verstecke sein, sondern vielmehr Orte, die einem Dieb nicht sofort ins Auge fallen.

Tipp: Wenn man mehrere Gold-Gegenstände hat, sollte man nicht alle am gleichen Ort lagern. Eher sollte das Gold im ganzen Haus „verstreut“ versteckt werden. Im Falle des Falles verliert man dann auch nicht alles.

Fazit: Gold kaufen

Dieser Ratgeber hat einen guten Überblick darüber gegeben, warum Gold so populär ist, wer den Goldpreis bestimmt und wie man selber in Gold investieren kann.

Gold ist ein wertstabiles Anlagemittel, von dem wir ausgehen, dass es auch in Zukunft so bleiben wird.

Glaubt man den Crash- und Krisen-Propheten, dann werden Sachwerte in den 2020ern eine deutlich höhere Wichtigkeit haben, als Währungen oder Wertpapiere. Was genau passieren wird, können wir aber natürlich nicht vorhersagen.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der kauft Gold in physischer Form und lagert es entweder bei sich daheim oder in einem Schließfach.

Wie man mit herkömmlichen Aktien Geld verdienen kann, erklären wir hier.