Skip to main content

Coronavirus Aktien: Von fallenden Kursen profitieren?

Corona Virus Aktien

Das Coronavirus hält die Welt in Atem. Experten haben es schon vor Jahren vorhergesagt, jetzt ist der Fall eingetreten: Ein bisher unbekanntes Virus hat sich von Wuhan in China über die ganze Welt ausgebreitet. Die baldige Eindämmung des Virus ist unrealistisch – der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn hält eine drohende Epidemie für immer wahrscheinlicher.

Schon in den letzten Tagen hat man die Folgen von COVID-19 an den Finanzmärkten bemerkt. Viele Kurse rauschten nach unten, für den DAX war es die schlimmste Woche seit 2011.

Für die meisten Menschen ist daher klar: Zurzeit kann man aus Aktien nicht viel rausholen. Aber ist das wirklich so? Oder kann man auch aus fallenden Kursen Profit schlagen?


Warum wirkt sich das Coronavirus auf die Wirtschaft aus?

Virus Wirtschaft Auswirkungen

Hätte man vor wenigen Monaten behauptet, ein Virus würde bald die ganze Welt beschäftigen, würde man wohl nur einpaar Lacher ernten.

Doch es ist passiert: Von einem “Wet Market” in China hat sich das Virus zuerst nur in Wuhan, dann in China und dann so langsam auf der ganzen Welt ausgebreitet. Das Coronavirus sorgt für Erkrankte und Tote.

Panik ist laut Experten nicht angebracht – Wachsamkeit und Vorsicht aber schon. Das Virus ist für Menschen mit einem starken Immunsystem nicht gefährlich. Ältere und geschwächte Menschen können jedoch einen schweren Krankheitsverlauf entwickeln.

Daher ist die erste politische Priorität die Eindämmung des Virus. Dass das gelingen wird, zweifeln jedoch immer mehr Menschen an. Es kommt zu Hamsterkäufen, Menschen sind weniger unterwegs (konsumieren weniger) und Großveranstaltungen werden verboten.

Immer wieder kommt es (wie zuletzt in Italien und jetzt auch in Deutschland) zu Quarantänezonen, wie zB. hier.

Coronavirus Wirtschaft Folgen

Beispiele der Corona-Folgen

All das hat natürlich Folgen für die Wirtschaft & die Finanzmärkte.

Viele Unternehmen zittern, der DAX hat so ein großes Minus seit 2011 nicht mehr gesehen.

Sehen wir uns zwei Beispiele an: Die Aktie von Tesla hat ihren Höhepunkt am 19. Februar 2020 erreicht. Seit diesem Tag an ging es bis zum 1. März stetig bergab.

Coronavirus Tesla Aktie

Das gleiche gilt für die Aktie von Alphabet, dem Tochterkonzern von Google. Ab 19. Februar fiel der Kurs stetig.

Coronavirus Google Aktie

Bei fallenden Kursen gibt es verschiedene Arten von Anlegern: Manche flippen panisch aus und verkaufen ihre Anteile, manche sehen es als Korrektur und warten.

Eine gute Idee ist es auch, in solchen Phasen neue Aktien zu kaufen. Sie sind jetzt günstig und es ist wahrscheinlich, dass die Kurse irgendwann wieder steigen werden.

Coronavirus Aktien: Von fallenden Kursen profitieren

Klassische Aktien

Im klassischen Aktienhandel kann man während schwarzen Phasen profitieren, indem man jetzt neue Aktien kauft.

Die Wertpapiere sind günstiger und das Coronavirus wird uns (hoffentlich) nicht ewig verfolgen. Es sollte also früher oder später wieder zu einer Aufwärtsbewegung kommen. Es ist aber natürlich noch nicht abzuschätzen, wann es soweit sein wird.

Mit dem Aktienhandel zu beginnen ist nicht schwer: Anbieter, wie flatex.at – Online Broker (unsere Empfehlung) bieten unkompliziertes Online-Trading an. Nach der Registrierung und Personen-Verifizierung kann mit dem Handel begonnen werden.

flatex Online Broker

CFD-Trading

Bei CFDs handelt es sich um Differenzkontrakte. Man setzt auf steigende oder fallende Kurse.

CFDs ermöglichen es, dass auch mit fallenden Kursen Gewinne erzielt werden.

Es können “Long” und “Short” Positionen eröffnet werden. Wer eine “Long”-Position eröffnet, profitiert, wenn der Kurs steigt. Wer eine “Short”-Position eröffnet, profitiert, wenn der Kurs fällt.

Die Registrierung bei einem CFD-Broker funktioniert unkomplizierter und schneller als bei Aktien-Brokern.

Es gibt Demo-Konten, um das Trading ausprobieren zu können.

Für den Handel empfehlen wir Plus500 (80,5% der CFD-Anlegerkonten verlieren Geld). Weitere CFD-Anbieter findest du im Brokervergleich.

So funktioniert CFD-Trading:


Wann werden sich die Märkte erholen?

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags war noch nicht abzusehen, wann sich die Märkte wieder erholen werden.

Der Coronavirus macht der ganzen Weltwirtschaft einen gewaltigen Strich durch die Rechnung: In China kommt es zur Produktionseinstellung in vielen Fabriken, was zu Lieferengpässen in Europa und der Welt führt und führen wird.

Es ist davon auszugehen, dass der Höhepunkt der Einschränkungen im öffentlichen Leben noch nicht erreicht wurde.

Sehr wahrscheinlich ist, dass sich die Aktien über kurz oder lang wieder normalisieren werden. Zurzeit (Veröffentlichung des Beitrags: 1. März 2020) ist aufgrund der steigenden Corona-Fälle und der noch nicht abgeflauten Panik aber noch nicht davon auszugehen.